Skip to main content

Programm

Fachtagung zu Webvideo, Medienarbeit und politischer Bildung im Social Web
20. September 2016
Pfefferberg - Haus 13, Berlin
09:30  -  10:00

Ankommen

Einchecken aller Teilnehmenden

10:00  -  10:15
10:15  -  10:55

Input

Politische Bildung und Webvideo – aktuelle Entwicklungen in einem Feld ständiger Wandlung

11:00  -  12:00
12:00  -  12:15
12:30  -  13:15
13:14  -  14:45
13:15  -  14:45

WS 1.1 Politische Onlineformate – Wie kann politische Bildung mit Webvideo aussehen?

In der Entwicklung von Webvideo-Angeboten mit und für Jugendliche ist die Berücksichtigung ihrer Lebenswelt und ihrer ästhetischen und praktischen medialen Bedürfnisse unerlässlich. Nur über eine „spitze Formatierung“, also eine zielgruppenspezifische Ansprache und relevante Themen, eine transparente und verlässliche Kommunikation sowie freiwillige Beteiligung können Jugendliche mit Webvideo-Formaten der politischen Bildung erfolgreich angesprochen werden. Der Workshop stellt […]

13:15  -  14:45

WS 1.2 – Verschwörungsideologien vs. Nachrichten – Populismus im Social Web als Handlungsfeld von Medien- und politischer Bildung

Das Social Web als Ort der Meinungsbildung bietet seinen Nutzer*innen sowohl Zugang zu sorgfältig recherchierten und seriösen Nachrichten, als auch verschwörungsideologischen Behauptungen, Lügen und Falschmeldungen. Debatten im Netz bleiben zudem nicht unberührt von Hassreden sowie populistischen und extremistischen Inhalten. Auf diese Weise entstehen antidemokratische Effekte, die Gegenstand politischer Bildung sind. Mit ZDDK/Mimikama.at beleuchtet ein Bildungs-Akteur […]

13:15  -  14:45

WS 1.3 – Speed-Projekt-Inkubator

Akteur*innen der politischen Bildung, Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen und Träger setzen zunehmend auf YouTube und Co, um ihre Zielgruppen zu erreichen und Bildungsprozesse im Social Web zu initiieren. Der Kreis an Akteur*innen, die sowohl Erfahrungen mit politischen Bildungsprozessen haben, als auch in der Welt des Webvideo zu Hause sind, ist noch überschaubar. Ziel des Workshops ist die […]

13:15  -  14:45

WS 1.4 – VR und 360° – neue Technologien und ihr Einfluss auf politische Bildung im Social Web

Welche Möglichkeiten und Chancen bieten virtuelle Räume für die politische Bildung? Wie kann politische Bildung in solchen Räumen aussehen – auch unter Berücksichtigung gängiger Formate, die zumeist Gruppen adressieren und damit im Kontrast zu sehr individuellen Erlebnissen in der virtuellen Realität stehen? Welche neuen Erzählformen bieten Virtual Reality und 360°-Webvideo für Informations- und Bildungsangebote und […]

13:15  -  14:45

WS 1.5 – Working with Refugees – Best Practice, Yes! But how?

Menschen mit und ohne Fluchterfahrung können in der gemeinsamen Medienarbeit wichtige Impulse für das gegenseitige Verstehen geben. In Medienprojekten kommen geflüchtete Menschen zu Wort, werden sichtbar und vermitteln ihre Perspektiven auf das Leben in Deutschland. Im Rahmen des Workshops diskutieren die Teilnehmenden die Frage, welche Praxiserfahrungen aus Webvideoprojekten mit geflüchteten Menschen in die medienpädagogische Arbeit […]

15:00  -  16:00
16:00  -  16:30
16:30  -  18:00
16:30  -  18:00

WS 2.1 „I’m your biggest fan“? – Politisch bildnerische Zusammenarbeit zwischen YouTuber*innen und Medienpädagog*innen

In der Jugendbildungsarbeit ist die Frage, wie politische Bildungsangebote ihre Zielgruppen erreichen kann, stets präsent. Nicht selten entscheidet neben anderen Kriterien auch die Reichweite über den Erfolg von Bildungsformaten. Darum kann die Zahl der Abonnenten, die manche YouTuber binden, durchaus Gedankenspiele für die Medienarbeit mit Jugendlichen wecken. Wie die Community-Arbeit von Medienzentren in Zusammenarbeit mit […]

16:30  -  18:00

WS 2.2 – Livevideo: Politische Bildung in Echtzeit

Im Social Web lassen sich aktuelle politische Ereignisse wie jüngst in der Türkei oder auch der Amoklauf in München live in Streams, in der Live-Berichterstattung oder anhand von Postings nachverfolgen. Die dort zum Einsatz kommenden Bewegtbilder sind dabei nicht nur Medium der jeweiligen Nachricht, sondern immer auch eine mögliche Quelle für Falschmeldungen, Lügen und Propaganda. […]

16:30  -  18:00

WS 2.3 – Rolemodels oder Eyecatcher? – Youtube im Gendercheck

Die Bedeutung von Geschlechterrollen als gesellschaftliches Querschnittsthema ist auch im Webvideobereich nicht zu übersehen. Durch die große Reichweite von genderkonservativen Kanälen wird Nutzer*innen suggeriert, dass es von Vorteil sei, sich Gender-Vorurteilen anzupassen, wenn sie auf Webvideo-Plattformen Reichweite aufbauen wollen. YouTuber*innen, die sich einem geschlechterkonservativen Rollenbild verweigern erscheinen häufig weniger erfolgreich, als YouTuberinnen, die sich genderrollenkonform […]

16:30  -  18:00

WS 2.4 – Wissensformate und Informationsformate mit Webvideo

Jugendliche informieren sich zunehmend im Social Web und bringen den dort für sie verfügbaren Quellen großes Vertrauen entgegen. Wer aber sind die Akteur*innen, denen Millionen von Jugendlichen zutrauen, sie wahrheitsgetreu zu informieren und in ihrer Meinungsbildung zu unterstützen? Aus welchen Gründen schenken Jugendliche Personen mehr Glauben als den Institutionen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks? Im Workshop werden […]

18:15  -  18:30